Toogle and Hide

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Gedichte
     Geschichten
     Warrior Cats
     Tier-Bilder
     Fantasy-Bilder
     Video-Tipps
     Buch-Tipps
     Musik-Tipps

* Links
     Wordpress-Blog von Schattenengel (schattensicht)
     DeviantART
von Dark Silver

     Youtube Kanal
von Dark Silver

     Youtube Kanal
von Schattenengel

     Youtube Kanal
von Black Elve


* Letztes Feedback
   30.11.17 06:35
    Every weekend i used to
   30.11.17 06:45
    That is a great tip part
   30.11.17 14:48
    I got this website from
   30.11.17 17:20
    I'd like to find out mor
   2.12.17 05:08
    Hey There. I found your
   5.12.17 03:18
    Excellent beat ! I would








Eine Frage,eine Antwort,...

Ich stehe vor ihr schon seit ... fünf Minuten?... zehn Minuten?... .
Meine Gedanken kreisen um diese Frage, wie ein Bienenschwarm um Honig. Warum fällt mir verdammt noch mal nichts ein? Ich will antworten. Ich will ihr eine Antwort geben und dennoch kommt kein Ton aus meinem Mund. Fieberhaft denke ich, vielmehr versuche ich es eigentlich bloß, darüber nach, was ich ihr um Himmelswillen antworten könnte, damit dies nicht in einer völligen Katastrophe endete. Doch meine Gedanken wollen sich einfach nicht ordnen lassen. All die Jahre der Freundschaft liefen in meinen Kopf ab, wie eine Dokumentation auf einer Kinoleinwand, wie bei einem Wasserfall von dem unentwegt Wasser hinabströmte.
Auf keinen Fall soll es in einer Katastrophe enden. Ich muss mich beruhigen. Einatmen,... Ausatmen,... Einatmen,... Ausatmen,... Einatmen,... . Das hat jetzt nicht viel geholfen, aber wenigstens ein bisschen.
Möglichkeiten. Optionen. Also wie sieht es aus? Wenn ich "ja" sage, riskiere ich unsere Freundschaft, gestehe ihr aber meine wahren Gefühle, wobei.. man kann ja nie wissen, was sich an den menschlichen Gefühlen noch alles ändert..., und erhalte die Chance, mit meiner potentiellen "Liebe des Lebens" zusammen zu sein – aus Liebe und nicht nur aus Freundschaft. Wenn ich "nein" sage, riskiere ich unsere Freundschaft, behalte meine Gefühle für mich, sodass sie es vielleicht nie erfährt und... und... und... sie wird traurig sein. Sie wird sich abgewiesen fühlen. Sie wird vielleicht wütend werden. Aber vor allem... vor allem wird sie traurig sein. Ich bin ein vorsichtiger Typ. Ich mag keine Risiken. Keine Gefahr. Und... auf keinen Fall, niemals und unter keinen erdenklichen Umständen, so ist das schon immer gewesen, möchte ich, dass sie traurig ist.
Aber... unsere Freundschaft... . Naja okay. Sowohl Möglichkeit eins als auch Möglichkeit zwei bringen unsere Freundschaft in eine mehr oder weniger unangenehm wackelige Position, wie ein Auto, das droht von einer Klippe zu stürzen. ... Der Punkt ist, ich will und kann nicht zulassen, dass sie traurig ist.
Also...
Ich atme ganz tief aus... . Sehe ihr in die Augen, sie blickte, ängstlich und erwartungsvoll zugleich, zurück. In ihren Augen sammelte sich Wasser, drohende Tränen, wie eine sich unheilvoll nähernde Unwetterwolke. Und obwohl ich es nicht mag, wenn sich Tränen in ihren Augen zu sammeln drohen, verspürte ich eine innere Wärme. Die Wärme, die mich in ihrer Gegenwart schon immer durchströmt hat, nur verstärkt durch eine unerklärliche Kraft, die ich nicht beschreiben kann. Und auch wenn ich eigentlich keine Ungewissheiten mag, mir gefällt, die Chance, die sich mir darbot, mir soviel Neues ermöglichen konnte - und mir gefällt dieses unbeschreibliche Gefühl, als ich mich langsam zu ihr hinunter neige, meine Hände ihr Gesicht streifen lasse, mit meinen linken Zeigefinger die Form ihrer Lippen nachzeichne und dann meinen Finger Platz machen lasse, um meine Lippen sanft und dennoch leidenschaftlich auf die ihre zu legen, sie zu küssen, mit ganzem Herzen, mit meiner ganzen Seele und ihre Wärme spürend, meine Lippen für nur einen Sekundenbruchteil, der unglaublich lang erscheint, von ihren Lippen zu nehmen, nur ein klein wenig, um halb seufzend, halb flüsternd, ein ehrliches, glückliches und mit tiefer Zufriedenheit erfülltes "Ja" zu murmeln und dann meine Lippen weiterhin einen liebesgetränkten Tanz auf ihren vollführen zu lassen, Wie Tänzer eine Choreografie,.. nein, .. wie der Koch ein Fünf-Sterne-Menü, ..nein, wie,... wie,... .
Ach dafür gibt es einfach keinen Vergleich, der diesem Gefühl auch nur annähernd gerecht würde!
Und dieses Gefühl, welches mich nun durchströmt, lässt mich erahnen, nein... mich sicher sein, dass ich mich ganz ohne Zweifel richtig entschieden habe.
31.7.13 22:27
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


colorline (28.9.13 21:05)
Ich find es toll, dass du nicht nur Gedichte schreibst.
Besonders niedlich finde ich ja "meine Lippen weiterhin eines liebesgetränkten Tanz auf ihren vollführen zu lassen"
Diese ?Kurzgeschichte? (Ich kenne mich mit Textsorten nicht so super aus) ist wirklich gut und vor allem süß

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung