Toogle and Hide

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Gedichte
     Geschichten
     Warrior Cats
     Tier-Bilder
     Fantasy-Bilder
     Video-Tipps
     Buch-Tipps
     Musik-Tipps

* Links
     Wordpress-Blog von Schattenengel (schattensicht)
     DeviantART
von Dark Silver

     Youtube Kanal
von Dark Silver

     Youtube Kanal
von Schattenengel

     Youtube Kanal
von Black Elve


* Letztes Feedback
   16.10.17 13:41
    There as definately a gr
   16.10.17 14:15
    Im thankful for the blog
   16.10.17 15:40
    Just what I was searchi
   16.10.17 17:43
    Really informative blog
   16.10.17 21:45
    Whoa! This blog looks ju
   17.10.17 18:07
    That is a very good tip








Windpelz (Breezepelt)

Zugehörigkeit - WindClan
Rang - Krieger
Beschreibung - Schwarzer Kater mit bernsteinfarbenen Augen
Eltern - Krähenfeder (Crowfeather) und Nachtwolke (Nightcloud)
Halbgeschwister - Distelblatt (Hollyleaf), Löwenglut (Lionblaze)
und Häherfeder (Jayfeather)
Frühere Namen - Windjunges (Breezekit), Windpfote (Breezepaw)
Besonderheiten - Er ist ein Nachfahre von Wind


-ACHTUNG SPOILER-

Geschichte






4.4.13 21:10


Forever on my own

Now Just when I
Close my eyes
And then fell asleep
I see your smile
That keeps making me mad!

Refrain:
How can I leave you behind
When you're always crossing my mind
My dear Come on
Let me be alone..
I just want to be
Forever on my own

Now Tell me why
You have the keys
To open my heart's deep
Stay there a while
Haunting in my head !

(Refrain)

Bridge:
Let me stay!
Let me stay!
Without you here
Now I say
Now I say
Can't you only hear?
Let me fear!
Let me fear!
You will stay here


Info! : Dieses Gedicht war ursprünglich mal als Lied gedacht. Da ich aber keine gute Komponistin bin, ist es eben ein Gedicht geworden. Deswegen findet ihr im Gedicht so etwas wzB. Refrain oder Bridge.

10.4.13 21:20


Meine erste Kurzgeschichte -

"Nein"

Sie geht hinaus, schließt die Tür und dreht sich noch einmal um.
"Nein. ... Nein. Nein.", denkt sie verzweifelt. Sie geht. Sie geht sehr schnell. Am Bäcker vorbei, am Schuhladen, am Metzger,.... "Nein.", denkt sie. In ihrem Kopf dreht sich alles. Ihre Gedanken überschlagen sich.
Sie hört die Sirenen. Sie werden lauter. Sie werden wieder leiser. Jetzt müssten sie an der Wohnung sein. "Nein.", denkt sie. Sie kann nicht mehr klar denken. "Warum?", fragt sie sich. Sie stellt sich vor, wie sie ihn auf einer Trage eilig die Treppe runterbringen. Es dürfte schwierig sein. Im Flur ist es wirklich sehr eng. Sie stellt sich vor, wie sie die Tür öffnen. Sie tragen ihn zum Krankenwagen, heben die Trage hinein, schließen die Tür. Sie stellt sich vor, wie sie ihn zum Krankenhaus fahren.
Sie blinzelt. Sie fühlt sich beobachtet. Sie schaut sich nervös um. "Die Leute starren mich an.", denkt sie. Sie muss weg, verschwinden, sich verstecken, hoffen, dass sie keine Spuren hinterlassen hat.
Wieder werden die Sirenen lauter. Und wieder werden die Sirenen leiser.
Sie ist blutverschmiert. "Warum habe ich das nur getan?", fragt sie sich. Er hatte eine Waffe gehabt. Er war Polizist. Und die andere Frau, die sie schon so oft bei ihm gesehen hatte, die ist nicht da gewesen. "Ich hätte nicht schießen sollen.", denkt sie. Sie weiß, sie werden sie finden. Er hatte oft von Ermittlungen berichtet. Sie hatte die Waffe mit ihren Fingerabdrücken dort liegen lassen.
Sie atmet heftig. Sie geht eilig weiter. Sie öffnet die Tür. Sie geht hinein. Sie schließt die Tür. Nimmt das Messer vom Küchentisch.
"Warum habe ich die Nerven verloren?", fragt sie sich. Das Licht spiegelt sich auf der Klinge. "Er hat mich betrogen", denkt sie. Das Licht sieht schön aus. "Ich hätte nicht schießen dürfen. Das war falsch.",denkt sie. Sie legt das Messer zurück. Sie geht ins Wohnzimmer. Auf dem Tisch liegt ein Notizblock. daneben liegt ein Kugelschreiber. Sie schreibt.
"Es tut mir leid", denkt sie. Sie unterschreibt auf dem Zettel. Sie nimmt ihn mit in die Küche. Sie setzt sich auf einen der beiden Stühle. Auf den Stuhl, von dem aus sie das Fenster im Blick hat. Sie legt den Zettel vor sich hin. Sie nimmt das Messer, betrachtet einen weiteren Augenblick das Licht auf der Klinge. "Es tut mir leid", flüstert sie. Sie sticht zu.

10.4.13 22:23


Let us try

Let us try


Want more squeezing
Just been freezing
Now hanging around
Listening your sound
Why don't we try ?
Let us fly !

11.4.13 21:55


Blicke

Blicke

Schaust mir in die Augen
Und du kannst es gar nicht glauben
Meine Blicke die dir verraten
Worin du endlich bist geraten

Meine Blicke sagen dir
Komm her und bleibe hier
Niemehr will ich dich lassen
Schlendern durch dunkle Gassen

11.4.13 22:11


Love is...

Love is...

Really hard to find
Making people blind
And gets your heart running
When feelings are coming

12.4.13 21:44


Sieh mir in die Augen

Sie mir in die Augen



Sieh mir in die Augen
Dein Buch - Lesbar für mich
Niemals könnte es trügen

Deine Augen - Sieh
Sie singen ein Lied
Spielen die schönste Melodie

Deine Augen - Ein großer Irrgarten
Zeig mir den Weg hindurch
Ich lass dich niemals warten

Sieh mir in die Augen
Du bist meiner Liebe Schmied
Und ich werfe sie dir entgegen

12.4.13 21:56


Sol

Zugehörigkeit - Keine (zeitweilig WolkenClan/SchattenClan)
Beschreibung - Großer, dunkelschildpattfarbener Kater mit weißen Flecken, sehr langem Fell, einem geschwungenen Schweif mit buschiger Spitze, großen, weit voneinander entfernt-stehenden Ohren, ein an der Schnauze sich verjüngendes Gesicht und blasse, hellgelbe Augen
Mutter - Cinders
Früherer Name - Harry


-ACHTUNG SPOILER-

Geschichte





13.4.13 20:09


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung